• +49 174 4007996
  • info@hochzeitsnetzwerk.de

     

    user login man 512

    Donnerstag, 29 Dezember 2016 13:33

    Hochzeitsbräuche

    geschrieben von
    Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

    Der Polterabend 
    Das Brautpaar lädt vor der Hochzeit seine Freunde ein, damit es sich aus dem Kreis der Unverheirateten verabschiedet.Der Name Polterabend kommt von "Poltern", denn Freunde zerscheppern an diesem Abend reichlich Porzellan. Dies soll Glück bringen und böse Geister werden vertrieben.

    Brautausstattung
    Die Braut sollte bei der Hochzeit etwas Altes, etwas Neues, etwas Geborgtes und etwas Blaues tragen (angeblich soll das Glück für die Ehe bringen).

    Altes, Neues, Geliehenes, Blaues
    Eine Braut sollte vier Dinge am Hochzeitstag bei sich haben: etwas Altes, z.B ein altes Familienschmuckstück, das für den Lebensabschnitt als ledige Frau steht. Etwas Neues, z.B der Ehering, der das vor ihr liegende Leben als verheiratete Frau bezeichnet. Etwas Geliehenes, z.B eine geliehene Halskette, dies soll als Zeichen der Freundschaft dienen. Und etwas Blaues, z.B ein Strumpfband, als Sinnbild für die Treue.

    Das Brautkleid
    Heute noch trägt die Braut ein langes, meist weißes Kleid als Zeichen der Unschuld. Aber andere helle Farben, wie creme, sind schon üblich. Es wurde früher vom Bräutigam gezahlt, heute lassen es sich jedoch viele Brautväter nicht nehmen, ihrer Tochter das Kleid zu bezahlen. Der Bräutigam sollte, nach altem Brauch, das Kleid nicht vor der Trauung sehen.

    Brautstrauß
    Der Brautstrauß muss vom Bräutigam ausgesucht und gekauft werden. 
    Nach der Trauung wirft die Braut den Strauß rückwärts unter die umstehenden, unverheirateten Frauen. Diejenige, die den Strauß fängt, muss als nächste heiraten.

    Brautstrauß werfen
    Die Braut wirft ihren Brautstrauß unter die umstehenden, unverheirateten Frauen. Welche den Strauß fängt, wird wohl als nächste heiraten. Beweise dafür gibt es aber nicht.

    Reis werfen
    Nach der Trauung wird das Brautpaar mit Reis beworfen. Dies soll ein Symbol der Fruchtbarkeit sein und die Anzahl der Reiskörner im Haar der Braut geben die spätere Anzahl der Kinder an.

    Blumenkinder
    Kleinere Kinder aus der Verwandtschaft oder Bekanntschaft gehen vor dem Brautpaar beim Auszug aus der Kirche oder dem Standesamt und streuen Blumen aus Blumenkörbchen als Symbol der Fruchtbarkeit. Sie sollen dem Brautpaar Glück und reichen Kindersegen bescheren. Ein Hauch von Romantik hat das Ganze natürlich auch. Die Kinder werden auch sehr festlich gekleidet, sodass sie oft vom Outfit einem kleinen Brautpaar ähneln. Dazu gibt es für die Kinder spezielle Kleider Kinderkopfschmuck und auch festliche Kinderschuhe.

    Brautjungfern
    Die Brautjungfern sollten unverheiratete Frauen sein, die die Braut in die Kirche begleiten. Da sie meist ähnliche Kleider wie die Braut tragen, sollen sie die bösen Geister von der Braut ablenken.

    Brautschleier
    Bei den alten Germanen trug man ihn, um nach deren Glauben, zu verhindern, das   böse  Dämonen durch Ohren und Nase der Braut in sie schlüpfen. Später galt er als Sinnbild der Jungfräulichkeit. Brautschleier gibt es in verschieden Varianten ob als herkömmlicher Schleier oder als Schleiergesteck schauen sie sich einfach mal in einem Brautmodegeschäft um.

    Schleiertanz
    Beim Schleiertanz (meist um Mitternacht) soll der Braut der Schleier abgenommen und in kleine Stücke gerissen werden. Diese Stücke werden dann an die Freundinnen und Brautjungfern verteilt, damit diese auch etwas von dem reichen Segen abbekommen, den die Brautleute an ihrem Hochzeitstag erfahren haben.

    Dosen am Auto oder Hupkonzert
    Die lauten Geräusche sollen die Menschen im Ort darauf aufmerksam machen, dass ein Hochzeitspaar vorbeifährt.

    Dosen ans Auto hängen
    An das Brautauto werden leere Blechdosen mit einer Schnur befestigt. Das Scheppern teilt allen mit, hier fährt ein Hochzeitspaar.

    Braut über die Schwelle tragen
    Angeblich lauern unter der Türschwelle böse Geister, die der Braut ihr Glück missgönnen. Um sie vor diesen dunklen Mächten zu beschützen, muss der Bräutigam seine Frau über die Schwelle tragen.

    Brautschuhe mit Pfennigen bezahlen
    Da früher die Leute arm waren, musste man für die Aussteuer der Braut richtig sparen. Wenn eine Braut daher ihre Brautschuhe durch ständige Sparsamkeit selbst bezahlen konnte, war dies für den zukünftigen Ehemann ein Zeichen, dass die Frau sparsam und treu ist.

    Brautentführung
    Der Bräutigam sollte gut auf seine Braut achten, unachtsame Momente könnten von Freunden des Brautpaares genutzt werden, um die „Braut zu entführen". Sie wird dann in andere Lokalitäten gebracht und die Zeche, die sie mit ihren Entführern verursacht, muss der Bräutigam zahlen, um sie so auszulösen, wenn er sie dann gefunden hat. Dieses Ritual steht für den neuen aufregenden Lebensabschnitt der Braut.

    (Tipp: Den Umfang nicht übertreiben, da eine Feier bei längerer Abwesenheit des Brautpaares leicht gesprengt werden kann). Dieser Brauch ist wohl der umstrittenste, viele Brautleute möchten darauf verzichten, dieser Wunsch sollte unbedingt respektiert werden.

    Gelesen 982 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 29 Dezember 2016 13:49
    Mehr in dieser Kategorie: « Hochzeitsjubiläen Hochzeitstipps »

    Schreibe einen Kommentar

    Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

    Hochzeitsnetzwerk

    Hochzeitsnetzwerk vereinfacht die Suche nach regionalen Dienstleistern für Ihre Hochzeit. Brautpaare finden hier Hochzeitsdienstleister in den Bereichen: Hochzeitsmusik, Hochzeitsringe, Hochzeitstauben, Brautfrisur, Brautmakup, Herrenausstatter, Hochzeitsreise, Flitterwochen, Junggesellenabschied, Hochzeitsfotograf, Hochzeitsredner, Hochzeitstorte, Hochzeitswalzer, Brautkleid, Brautmode, Hochzeitsdekoration, Schokobrunnen ... alles in Hessen, direkt vor Ihrer Haustür.

    Kontakt

    Hochzeitsnetzwerk Hessen
    Thomas Richter
    Am Roten Weg 17
    63654 Büdingen

    Tel.  06048 9819240
    Fax. 06048 9819241

    M. 0174 4007996

    Downloads

    Hochzeitscheckliste
    Hochzetsratgeber
    Hochzeitsspiele
    DJ Notdienst
    Musikerportal

    Unternehmensinfo

    über uns
    Philosophie
    Impressum
    Datenschutz
    AGB
    Wiederrufsbelehrung
    Kontaktformular
    Werben auf Hochzeitsnetzwerk
    Paketauswahl Dienstleister
    Login Brautpaar
    Login Dienstleister

    SUCHEN

    Kundencenter